Die-Gen eration-Z

Christian Scholz Gedanken und Materialien zur Generation Z



 

Beim Daimler ist alles anders (SpiegelOnline)

von Christian Scholz am 19. Juni 2015

Habe heute auf Spiegel-Online ein lesenswertes Interview gefunden, das Matthias Kaufmann mit dem Personalvorstand der Daimler AG geführt hat. Besonders schön, wie Wilfried Porth seine Generation Z sieht.

KarriereSPIEGEL: Der Personalmanagement-Experte Christian Scholz beschreibt in seinem Buch „Generation Z“ folgende Situation: Es ist Freitag, das Wochenende steht kurz bevor. Der Chef bittet eine junge Mitarbeiterin länger zu bleiben, weil in der Produktion etwas schief gelaufen ist und ein Auftrag zu platzen droht. Doch die junge Frau erinnert ihn an die vereinbarte Arbeitszeit und fährt nach Hause.

Porth: Das ist keine Mitarbeiterin von Daimler (lacht).

KarriereSPIEGEL: Wenn Ihnen das vielleicht doch noch passiert: Wie sollen Führungskräfte bei Daimler damit umgehen?

Porth: Im Ernst: Von so einer Verweigerungshaltung habe ich noch nicht gehört. Wer weiß, was die junge Frau Unverschiebbares zu Hause hatte. Zur Not muss der Vorgesetzte selbst ran. Allerdings ist unser Unternehmen auch so groß, dass sich immer jemand findet, der mit anpacken kann. Das ist im Übrigen kein neues und kein Generationenthema, sondern eine Frage von Führung und Teamgeist. Wir haben fünf Generationen im Unternehmen und managen die damit verbundenen Themen seit fast 130 Jahren.

Zur Erinnerung: Wilfried Porth wusste auch nicht so viel darüber, was es an Leiharbeitern und Werkvertraglern „beim Daimler“ gibt. Da musste ihm erst die ARD auf die Sprünge helfen. Siehe vielleicht dazu auch den passende Eintrag aus dem Reiseführer „Per Anhalter durch die Arbeitswelt“ -> hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.