Die-Gen eration-Z

Christian Scholz Gedanken und Materialien zur Generation Z



 

Fallstudie: Z in der Zahnarztpraxis

von Christian Scholz am 2. November 2017

Die Welt aus Sicht der Generation Z. Wunderbar-perfekt beschrieben! Hier ein Ausschnitt:
„Schließlich hat sie sich aus ihrer Sicht völlig korrekt verhalten, und wenn das ihrer Chefin nicht passt und sie das nicht wertschätzt, dann kann sie genauso gut für jemand anderen arbeiten, der den Wert ihrer Arbeit erkennt und entsprechend anerkennt.“
zum lesenswerten Artikel -> hier

„Generation Z kann doch was“

von Christian Scholz am 31. Oktober 2017

Interessantes Projekt in Bonn. 24 Jugendliche bringen ein komplettes Musical auf die Bühne. Die Jugendlichen machen alles selbst. In jedem Musical wird auf Themen aufmerksam gemacht, die für Jugendliche wichtig sind. Im aktuellen Musical „Hänsel & Gretel – mal anders“ geht es um die UN-Kinderrechte.
Zum Fernsehbericht im KIKA -> hier
Zu anderen Aktivitäten -> hier

Generation Z und Zeitarbeit

von Christian Scholz am 27. Oktober 2017

„Die Generation Z ist anders und das ist die Chance für die Zeitarbeit. Denn ihr Geschäftsmodell könnte und sollte sollte in Zukunft noch stärker als heute auf die Jugendlichen der Generation Z setzen: Diese Gruppe der ab Anfang der 1990er Jahre Geborenen ist interessant als „eigene“ Mitarbeiter aber auch interessant als zu vermittelnde Beschäftige.“

Generation Z und Mittelstand

von Christian Scholz am 27. Oktober 2017

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fachkräftesicherung“ des FachKraftWerks Oberberg informierte Professor Dr. Christian Scholz über „Generation Z – Wer kommt auf uns zu?“ Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren ins Hammerwerk Engelskirchen gekommen, um den kurzweiligen Vortrag  über die Generation Z zu verfolgen.

 

Generation Z und die Riester-Rente

von Christian Scholz am 19. Oktober 2017

„Ich könnte mir vorstellen, dass junge Menschen sehr gut auf ein privates Altersvorsorgeangebot reagieren würden, das ähnlich wie eine Bestellung bei Amazon funktioniert: Die eingezahlten Beiträge inklusive Gebühren sollten ebenso ersichtlich sein wie die Prognose beziehungsweise das gesicherte Minimum für die monatliche Netto-Altersrente beim Renteneintritt – also unkompliziert und ehrlich“. zum -> Interview

Einfach mal herunterschalten

von info am 3. September 2017

„Unternehmen müssen sich auf solche Veränderungen einstellen, denn vor allem die jungen Generationen haben eine ganz andere Erwartungshaltung an ihre Arbeitgeber“, sagt Christian Scholz, Professor für Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes und Autor des Buches „Generation Z“. Diese nach 1995 Geborenen hätten verstanden, dass das Hamsterrad nicht automatisch die große Karriere bringt. „Daher streben sie konsequent nach einer guten Balance von Arbeit und Privatleben.“ Diese Ansprüche würden mittelfristig auf die restliche Belegschaft abfärben. Scholz: „Wir werden von der Generation Z lernen, dass man sich nicht aufopfern muss, um einen guten Job zu machen.“

-> LINK