Die-Gen eration-Z

Christian Scholz Gedanken und Materialien zur Generation Z



 

Passend zur CeBIT: Wie „digital“ sind die Digital Natives?

von Christian Scholz am 17. März 2015

Passend zur CeBit gibt’s aus der Saarbrücker Generation-Z-Forschung den Artikel „Generation Z: Digital Native oder digital naiv“, erschienen in der HR-Performance (1/2015), 68-71. Den kompletten Artikel finden Sie als PDF ->hier .

Was ist bemerkenswert an Digital Natives?

Digital Natives sind unbekümmerter im Umgang mit Technik.
Digital Natives haben ein anderes Verständnis von Informationstechnologie.
Digital Natives verstehen selten, warum das alles so funktioniert.
Digital Natives verlieren ihren Kompetenzvorsprung.
Digital Natives entfernen sich in ihrer Kompetenz immer mehr von den Profis ihrer Generationen.
Digital Natives sehen wenig Probleme mit Datenschutz.
Digital Natives sind rund um die Uhr online („Connectivity“).
Digital Natives tun nichts alleine („Collaboration“).
Digital Natives setzen auf Bequemlichkeit („Convenience“).

Digitale Chancen und Risiken bei der Generation Z?

Self Services werden zum Selbstläufer.
Big Data wird immer einfacher durchsetzbar – was aber nicht alle gut finden.
Die fehlende Technologie-Kompetenz wird zum generellen Problem.
Die Sprach-Kompetenz nimmt ab.
Der Zwang zur Simplifizierung steigt.
Mitarbeiter sind als Schwarm-Intelligenz vernetzt.
„Always On“ bedeutet nicht „immer verfügbar“.

Was sollten Unternehmen konkret tun?

Generation Z entschlüsseln!
Separation akzeptieren!
Naivität bekämpfen!
Simplifikation praktizieren!
Generationen-Diversity forcieren!

Den kompletten Artikel finden Sie als PDF ->hier .

Kommentare sind geschlossen.